Brauchtumgsverein Forst / Pfalz

1250 Jahre Meckenheim - Beteiligung am Festumzug des Forster Brauchtumvereins am 2.9.2018

Festumzug in Meckenheim

Ein besonderer Höhepunkt in diesem Jahr war die Beteiligung unseres Vereins am Jubiläumsumzug unserer Nachbargemeinde Meckenheim anlässlich ihres 1250ten Bestehens.


Schon vor einigen Wochen wurden die Hüte und die Kleider der Weingeister auf Vordermann gebracht. Bei einem Glas Wein geht die Arbeit nochmal so schnell von der Hand.


Am Tag vor dem großen Ereignis wurde der Anhänger geschmückt, das Sommerhäuschen für den Hanselfingerhut mit neuem Efeu gesteckt und die ganzen Vorbereitungen getroffen.
Am Sonntagmorgen um 11Uhr war Treffpunkt bei Andreas Wenser um alles startklar zu machen. Der Wein wurde verladen, unsere Verpflegung gebunkert, die Kostüme angezogen und die Gesichter der Weingeister geschminkt. Alle waren doch schon etwas aufgeregt, wird alles gelingen, wird sich das Publikum freuen, werden wir einen guten Auftritt haben....!


Die beiden Musiker Friedrich und Ludwig spielten dann unserem Geburtstagskind Gerhard noch ein Ständchen und um 11Uhr 45 startete die Gruppe in Richtung Meckenheim, aber nicht ohne vorher noch eine Ehrenrunde durch unser Dorf zu fahren.


In Meckenheim an unserem Standplatz angekommen wurde erst einmal gevespert. Die Stimmung war super, es wurde viel gelacht und gescherzt. Pünktlich um 14 Uhr der Startschuss... es geht los. Unsere Truppe hat sich ganz hervorragend präsentiert, der von den Weingütern und dem Winzerverein gesponserte Wein wurde bis auf den letzten Tropfen den Zuschauern ausgeschänkt. .... mhmhm Forster Wein, diesen Satz haben wir mehr als einmal gehört. Danke an alle Sponsoren.


Unsere Musiker spielten flotte Weinlieder die zum Mitsingen animierten, unser Bürgermeister Bernhard hat fleißig bei der Weinausgabe geholfen, der Hanselfingerhut hat die Mädchen geküsst, das Forster Ungeheuer hat die Gäste erschreckt und die Weingeister haben mit den Zuschauern am Straßenrand geschäkert. Eine etwas schwerere Aufgabe hatten die beiden Schilderträger, das Ding ist ordentlich schwer, und die 4 Träger des Sommer- und Winterhäuschens. Auch Diese haben so ein Gewicht das nicht jeder tragen kann.


Hochachtung !! Selbst die Jüngsten waren schon ganz fleißig bei der Sache, sie fungierten als „ Nummernboys", und haben unsere Zugnummer 25, für Alle gut zu sehen, vor uns her getragen.


Nach 2,5km war der Umzug dann zu Ende, zum Bedauern vieler, es hat richtig Spaß gemacht.


Bei Pizza und Wein haben wir diesen schönen Tag beendet, herzlichen Dank Familie Metzler dass wir in euren Garten durften.


Für das nächste Jahr sind wir mit unserer Truppe schon wieder gebucht, in Niederkirchen sollen wir den dortigen Festumzug bereichern. Wir alle freuen uns jetzt schon.


Herzlichen Dank an alle die auf irgendeine Weise mitgeholfen haben diesen Tag zu einem unvergesslichen Tag werden zu lassen.

powered by webEdition CMS